Cita en línea >>
Logotipo de la Casa de YogaPase de clase
Cita en línea >>

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hotyoga Gmbh

Stand vom 13.09.2019

1. Präambel

1.1. Die Hotyoga GmbH mit der Adresse 2351 Wiener Neudorf, Triester Straße 14 (nachfolgend „Betreiberin“), betreibt ein Yoga Studio und bietet ihren Kunden vorwiegend die Teilnahme an Yoga-Unterrichtsstunden an. Die Berechtigung der Kunden zur Teilnahme an Yoga-Unterrichtsstunden erfolgt über den Erwerb von Guthaben, welches in Form von Blockkarten oder Zeitkarten erworben wird. Die Teilnahme an Yoga-Unterrichtsstunden kann auch mittels Live-Stream oder über Zugriff auf eine Online-Videothek erfolgen. Darüberhinaus bietet die Betreiberin zusätzliche Services an, wie Matten- undHandtuchservice sowie Mattenlagerung. Weiters vertreibt die Betreiberin diverse branchenspezifische Produkte über einen eigenen Webshop.

2. Geltungsbereich, Vertragsumfang und Gültigkeit

2.1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung (nachfolgend „AGB“) gelten für sämtliche Angebote, Warenlieferungen und Dienstleistungen der Betreiberin einerseits und Endkunden (nachfolgend „Kunde“) andererseits.

2.2. Lieferungen der Betreiberin im Zusammenhang mit Online-Bestellungen über den Webshop sind von diesen AGB mitumfasst. Sonderbestimmungen betreffend den Webshop sind in den Punkten 9 und 10 dieser AGB festgehalten.

2.3. Diese AGB der Betreiberin gelten für alle obennäher bezeichneten Leistungen, die die Betreiberin selbst oder durch einen von ihr beauftragten Subauftragnehmer erbringt.

2.4. Mit der Nutzung eines Angebotes oder einer Dienstleistung der Betreiberin akzeptiert der Kunde diese AGB vorbehaltlos, sodass auf sämtliche Vertragsverhältnisse zwischen der Betreiberin und dem Kunden diese AGB in der jeweils gültigen Fassung Anwendung finden. Die aktuelle Fassung ist auf der Website der Betreiberin abrufbar. Der Betreiberin steht es jederzeit frei, diese AGB – auch einseitig und ohne Vorankündigung – abzuändern oder zu ergänzen.

2.5. Die Anwendung von allfälligen Geschäftsbedingungen des Kunden, sofern es sich dabei um einen Unternehmer handelt, ist ausgeschlossen. Für Kunden außerhalb des Anwendungsbereichs des KSchG gilt, dass von den AGB abweichende Vereinbarungen der Schriftform bedürfen.

2.6. Angebote der Betreiberin in Prospekten, Anzeigen, auf der Website, im Webshop oder dergleichen, auch bezüglich der Preisangaben und des Umfangs, sind stets unverbindlich und grundsätzlich freibleibend.

3. Vertragsabschluss

3.1. Sämtliche Leistungen der Betreiberin stehengrundsätzlich allen Interessierten offen, wobei daraus alleine kein Rechtsanspruch auf die Inanspruchnahme der Leistungen ableitbar ist.

3.2. Voraussetzung für die Teilnahme an Yoga-Unterrichtsstunden ist die Vollendung des 18. Lebensjahres, wobei für Jugendliche, die zumindest das 15. Lebensjahr vollendet haben, eine Mitgliedschaft mit schriftlicher Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten möglich ist.

3.3. Die Vertragsdauer läuft auf bestimmte Zeit und endet automatisch mit Auslaufen des gebuchten Angebotes, wobei die Laufzeit tagesgenau berechnet wird, indem der Kunde das Beginndatum frei auswählen kann und danach sich das Enddatum errechnet.

3.4. Beim Angebot wird unterschieden zwischen:

a) Einzel-Einheit: Berechtigt zur einmaligen Teilnahme an einer einzelnen Yoga Unterrichtseinheit.

b) Blockkarten: Berechtigt zur Teilnahme an der gewählten Anzahl (5-er oder 10er Block) frei wählbarer Unterrichtsstunden; Blockkarten sind namentlich auf den Kunden ausgestellt und dürfen ohne Zustimmung der Betreiberin nicht an Dritte weitergegeben werden. Blockkarten haben eine Gültigkeit von 12 Monaten ab dem Tag der ersten Nutzung. Gutschriften für nicht-genutzte Einheiten werden ausgeschlossen.

c) Zeitkarten: Berechtigt für die vereinbarte Gültigkeitsdauer zur Teilnahme an allen angebotenen Unterrichtsstunden während dieser Laufzeit. Für den Fall behördlich angeordneter Schließungen, Betretungsverbote und dergleichen aus welchem Grund auch immer wird die Laufzeit der Zeitkarten unterbrochen, d.h. die Gültigkeitsdauer verlängert sich automatisch um die Dauer der behördlich angeordneten Unterbrechung. Die Berechnung der Gültigkeitsdauer von Monatskarten erfolgt von Tagesdatum zu gleichem Tagesdatum des Monats, in welchem die Laufzeit endet (zB 1-Monatskarte in Kraft getreten am 17.02. -> endet am 17.03.). Die Berechnung der Gültigkeitsdauer von Jahreskarten erfolgt von Monat des Beginns bis zum Ende des gleichen Monats des Folgejahres (zB Jahreskarte in Kraft getreten am 17.02.2020 -> endet am 28.02.2021).

d) Die angebotenen Zeitkarten:

3.5. Mit Buchung eines Angebotes und Bezahlung des Tarifes ist der Kunde berechtigt, das Yoga Studio während der Öffnungszeiten gemäß Aushang der Betreiberin zu betreten und die Einrichtungen und sonstigen Leistungen der Betreiberin zu den Benützungsbedingungen gemäß Punkt 6 zu benützen. Nutzungsberechtigt ist ausschließlich die im Vertrag als Vertragspartner namentlich bezeichnete Person.

3.6. Die Mitgliedschaft ist höchstpersönlich und kann daher ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der Betreiberin nicht an Dritte übertragen werden.

3.7. Mit Betreten des Yoga Studios unterwirft sich der Kunde der Hausordnung in der jeweils gültigen Fassung.

4. Tarife / Mitgliedsbeitrag

4.1. Der Kunde verpflichtet sich mit Vertragsabschluss zur Zahlung des jeweils anzuwendenden Tarifes bzw. Mitgliedsbeitrages. Die Höhe des jeweiligen Tarifes bzw. Mitgliedsbeitrages hängt vom jeweiligen Leistungsumfang gemäß Preisaushang ab. Die Bezahlung erfolgt entweder im Wege des bargeldlosen Zahlungsverkehrs oder durch Barzahlung. Wenn nichts Abweichendes vereinbart wird, sind sämtliche Zahlungen unverzüglich zu leisten, bei offenen Einheiten bzw. Einzeleinheiten spätestens jedoch vor Beginn derEinheit.

4.2. Für den Fall, dass der Kunde einen Vertrag mit der Betreiberin im Wege des Fernabsatzes über die Website (www.houseofyoga.at) der Betreiberin erwirbt, gelangen überdies die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Eversport GmbH, FN 404544 v, zur Anwendung. Im Falle eines Widerspruchs der AGB der Betreiberin und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Eversport GmbH gehen die AGB der Betreiberin vor.

4.3. Wiederkehrend zu bezahlende Tarife bzw. Mitgliedsbeiträge, sofern sie nicht zur Gänze auf einmal zu bezahlen sind, sind jeweils zum Ersten eines Monats fällig, sofern einzelvertraglich nichts Gegenteiliges vereinbart wurde. Bei Mitgliedschaften gerechnet nach Monaten bis zu einem Jahr erfolgt eine taggenaue Berechnung der Laufzeit.

4.4. Eine Nichtnutzung der Leistungen der Betreiberin seitens des Kunden berechtigt diesen nicht zur Kürzung oder Rückforderung des Tarifs oder Mitgliedsbeitrages, sofern die Gründe dafür nicht von der Betreiberin zu vertreten sind (zB Schließung oder Betriebsunterbrechung). Bezahlte, aber nicht oder nur teilweise genutzte Einheiten verfallen ersatzlos nach Ablauf des Gültigkeitsdatums, sofern der Entfall nicht von der Betreiberin zu vertreten ist oder auf höherer Gewalt (z.B. behördliche Schließung) beruht.

5. Kündigung der Mitgliedschaft

5.1. Die Mitgliedschaft endet mit Zeitablauf. Ungeachtet dessen steht beiden Vertragsparteien das Recht zur Vertragsauflösung aus wichtigem Grund zu. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

5.2. Die Betreiberin ist überdies berechtigt, das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen, wenn der Kunde mit der Zahlung des Mitgliedbeitrages trotz Mahnung in Verzug ist oder die Benützungsbedingungen beharrlich oder trotz Mahnung wiederholt verletzt. Verzug tritt dann ein, wenn der Mitgliedsbeitrag nicht innerhalb der in der Mahnung gesetzten Frist beglichen wird. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten wie gerichtliche Mahngebühren oder Bearbeitungsgebühren udgl. sind vom Kunden zutragen.

5.3. Jede Kündigung hat schriftlich zu erfolgen; Kündigungen per E-Mail sind ungültig. Die Kündigungserklärung des Kunden ist an die oben genannte Adresse der Betreiberin zu richten.

6. Benützungsbedingungen

6.1. Die Betreiberin öffnet mindestens 20 Minuten vor der Einheit das Yoga Studio. Einheiten werden pünktlich gestartet. Bei Zuspätkommen kann dem Kunden der Zutritt verwehrt werden. Änderungen des Stundenplans und Programmänderungen bleiben vorbehalten, allfällige Schaden- oder Ersatzansprüche des Kunden aus – auch kurzfristigen - Programmänderungen werden ausgeschlossen.

6.2. Um den reibungslosen Ablauf des Yogabetriebes zu gewährleisten, verpflichtet sich der Kunde:

a)  die Räumlichkeiten des Yoga Studios in sauberer und geeigneter Bekleidung und ohne Schuhen zu betreten.

b) den Weisungen des Personals Folge zu leisten.

c) die mitgebrachten Sachen in den vorgesehenen Spinden zu verwahren und diese nach Ende der Benützung sauber und unversperrt zu hinterlassen.

6.3. Untersagt ist insbesondere:

a) die Benützung von Geräten und sonstigen Einrichtungen des Yoga Studios bei beeinträchtigter Gesundheit oder unter Einfluss von Alkohol, Drogen und/oder Medikamenten.  

b) im Yoga Studio zu rauchen oder alkoholische Getränke zu konsumieren.

c) der Verzehr von Speisen innerhalb derRäumlichkeiten des Yoga Studios.

d) das Mitbringen von Begleitpersonen oder Tieren in das Yoga Studio.

e) das Fotografieren oder Filmen innerhalb des Yoga Studios, insbesondere in den Umkleideräumen oder Duschen.

6.4. Der Kunde erklärt verbindlich mit der Inanspruchnahme der Leistungen, physisch gesund und stabil sowie den einschlägigen körperlichen und geistigen Anforderungen des Yoga-Unterrichts gewachsen zu sein. Allfällige Einschränkungen sind dem Personal der Betreiberin vor Beginn einer Kurseinheit unbedingt mitzuteilen. Im Zweifelsfall ist ein Arzt aufzusuchen.

6.5. Die angebotenen Kurse und Dienstleistungen verstehen sich nicht als Therapie- oder Heilprogramme.

6.6. Sofern der Kunde über keine eigene Yogamatte verfügt, stellt der Betreiber kostenlos Leihmatten zur Verfügung, ausgenommen bei Hotyoga-Einheiten, wo der Mattenverleih kostenpflichtig ist (lt. Preisaushang). Hierbei nimmt der Kunde zur Kenntnis, dass die Leihmatten zwar in regelmäßigenAbständen, jedoch nicht vor jeder Benutzung, gereinigt werden. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr.

6.7. Kunden, die den Ablauf von Yoga-Unterrichtsstunden nachhaltig beeinträchtigen, kann die Teilnahme verweigert werden. Für diesen Fall erfolgt keine Erstattung von Tarifen. Einallfälliger Schaden ist vom betreffenden Kunden zu ersetzen.

7. Haftung

7.1. Eine Haftung der Betreiberin ist dem Grunde nach auf solcheSchäden beschränkt, die von der Betreiberin nachweislich vorsätzlich oder zumindest grob fahrlässig verursacht wurden. Festgehalten wird, dass eine allfällige Haftung der Betreiberin jedenfalls mit dem Haftungshöchstbetrag einer allenfalls durch die Betreiberin abgeschlossenen Haftpflichtversicherung begrenzt ist. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Weitergehende Ansprüche gegen die Betreiberin, deren Mitarbeiter oder ihre Erfüllungs- und Besorgungsgehilfen, insbesondere Schadenersatzansprüche wegen Verzugs, Unmöglichkeit der Leistung sowieAnsprüche auf Ersatz von mittelbaren Schäden, entgangenem Gewinn und nichteingetretener Ersparnis sind in jedem Fall ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

7.2. Die Betreiberin übernimmt insbesondere keine Haftung für:

a) Schäden in Folge unsachgemäß durchgeführter Übungen. Die Inanspruchnahme von Leistungen der Betreiberin erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Die Betreiberin haftet daher nicht für Verletzungen/Unfälle bzw. daraus resultierende körperliche Schäden oder gesundheitliche Beeinträchtigungen, die ein Kunde zB aufgrund nicht ausreichender körperlicher Konstitution erleidet.

b) Eine Haftung für den Verlust, Diebstahl oder Raub von mitgebrachten Wertgegenständen, Geld, Kleidung, oder sonstigen persönlichen Gegenständen des Kunden wird ausgeschlossen.

c) die Verfügbarkeit von abschließbaren Spinden für mitgebrachte (Wert-)Gegenstände.

8. Online Videothek

8.1. Die Betreiberin bietet auf ihrer Homepage www.houseofyoga.at teils entgeltliche und unentgeltliche Yoga-Unterrichtseinheiten an, welche als Livestream oder in einer Online-Videothek abrufbar sind.

8.2. Die in der Online Videothek angebotenen Inhalte sind ausschließlich für die persönliche und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt und dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden. Der Kunde stimmt zu, den Dienst nicht für öffentliche Vorführungen zu verwenden.

8.3. Der Kunde stimmt zu, Inhalte und Informationen, die in der Online Videothek zur Verfügung stehen, nicht zu archivieren, zu vervielfältigen, zu verbreiten, zu modifizieren, öffentlich vorzuführen, zu publizieren, zu lizenzieren, davon abgeleitete Werke zu kreieren oder zum Kauf anzubieten.

8.4. Die Darstellungsqualität der Inhalte der Online Videothek kann variieren und ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie Aufenthaltsort des Kunden, der verfügbaren Bandbreite und/oder der Geschwindigkeit der Internetverbindung. Der Kunde ist für alle Gebühren im Zusammenhang mit dem Internetzugang verantwortlich.

8.5. Die Betreiberin übernimmt keine Haftung für die technische Eignung der Empfangsgeräte des Kunden.

8.6. Für den Fall des Abschlusses eines entgeltlichen Abonnements durch den Kunden schließt dieser einen Vertrag mit Vimeo Inc., 555 West 18th Street, New York, New York 10011, ab und gelangen überdies die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vimeo Inc. zur Anwendung. Im Falle eines Widerspruchs der AGB der Betreiberin und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vimeo Inc. gehen die AGB der Betreiberin vor. Da es sich bei Vimeo Inc. um einen externen Anbieter handelt ist die Einlösung von Gutscheinen der Betreiberin sowie die Rückzahlung von Guthaben ausgeschlossen.

9. Sonderbestimmungen Webshop

9.1. Mit Abgabe der Bestellung erklärt sich der Kunde mit den AGB der Betreiberin einverstanden und ist an diese gebunden.

9.2. Der Vertrag kommt erst mit ausdrücklicher schriftlicher Annahme der Bestellung des Kunden durch die Betreiberin bzw durch die tatsächliche Ausführung der vom Auftraggeber bestellten Leistung zu Stande. Die bloße Bestätigung der Betreiberin hinsichtlich des Einlangens einer Bestellung bewirkt noch keine Annahme und dient ausschließlich der Information des Kunden.

9.3. Der Betreiberin steht es ausdrücklich frei, Bestellungen binnen 14 Tagen ab Eingang anzunehmen oder abzulehnen. Lehnt die Betreiberin eine Bestellung ab, so teilt sie dies dem Kunden schriftlich (per e-mail) mit. Zur Angabe von Gründen ist die Betreiberin nicht verpflichtet.

9.4. Die Annahme der Bestellung erfolgt durch Absendung einer Auftragsbestätigung binnen 14 Tagen ab Bestellung mittels e-Mail oder unmittelbar durch Absendung der bestellten Ware.

9.5. Grundsätzlich gilt jener Preis für die bestellten Waren als vereinbart, wie im Webshop zum Zeitpunkt der Bestellungshandlung des Kunden sowie im Bestätigungsemail angegeben ist. Sollten diese voneinander abweichen und im Bestätigungsemail kein offensichtlich erkennbarer Fehler vorliegen, gilt der darin angegebene Preis.

9.6. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Buttons „Bestellung absenden“ am Ende des Bestellprozesses gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab.

9.7. Sollten die Preise im Webshop oder im Bestätigungsemail von einem Dritten ohne Wissen oder Genehmigung der Betreiberin verändert worden sein, gelten die Preise, wie diese vor dieser Veränderung gelistet waren. Die Betreiberin verpflichtet sich in diesem Fall, die davon betroffenen Kunden unverzüglich nach Kenntnisnahme der Veränderung hiervon zu informieren.

9.8. Die Preise, wie sie im Webshop angegeben sind, verstehen sich inklusive der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer, jedoch exklusive Versandspesen, Zölle, etc. Die Versandspesen werden aber, sofern bekannt, beim Bestellformular und im Bestätigungsemail angeführt und gelten somit von Seiten des Kunden als genehmigt.

10. GesetzlichesWiderrufsrecht für im Web-Shop bestellte Waren

10.1. Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den einer im Web-Shop oder auf andere Art im Wege des Fernabsatzes (Telefon, Fax, Mail) geschlossenen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein vom Kunden benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Ware bzw. bei Teillieferungen die letzte Lieferung in Besitz genommen hat. Um das Widerrufsrecht auszuüben, hat der Kunde die Betreiberin mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oderE-Mail) an nachstehende Adresse oder mündlich (z.B. telefonisch) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, zu informieren: Hotyoga GmbH, Triester Straße 14, 2351 Wiener Neudorf, E-mail: office@hotyoga.at

10.2. Macht der Kunde von dieser Möglichkeit Gebrauch, so wird die Betreiberin dem Kunden (z.B. per Email) eine Bestätigung über den Eingang des Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht eine Absendung vor Ablauf der Widerrufsfrist aus.

10.3. Im Falle eines Widerrufes des Vertrages werden Zahlungen, die vom Kunden erhalten werden, einschließlich der Lieferkosten, binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrages eingegangen ist, ersetzt. In keinem Fall werden dem Kunden wegen derRückzahlung Entgelte berechnet. Die Betreiberin kann die Rückzahlung jedoch solange verweigern, bis die Ware von der Betreiberin unbeschadet zurückerhalten worden ist oder der Kunde den Nachweis erbracht hat, dass er die Waren zurückgesandt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.  

10.4. Der Kunde hat die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem er die Betreiberin über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet hat, an die Betreiberin zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Kunde die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet. Die Kosten der Rücksendung sind vom Kunden zu tragen. Der Kunde hat für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur dann aufzukommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit diesen zurückzuführen ist.  

10.5. Muster-Widerrufsformular
Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den vonmir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/
— Bestellt am (*)/erhalten am (*)
— Name des/der Verbraucher(s)
— Anschrift des/der Verbraucher(s)
— Datum
(*) Unzutreffendes streichen   

10.6. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.  

10.7. Das Widerrufsrecht steht dem Kunden ferner nicht zu bei Verträgen über die Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Kunden maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.  

11. Datenschutz

11.1. Der Kunde anerkennt, dass die bei Vertragsabschluss angeführten Daten für Zwecke der Buchhaltung und der Kundenevidenz (elektronisch) automationsunterstützt gespeichert und verarbeitet werden. Die Daten werden dabei zur Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften, zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs und zu Werbezwecken der Betreiberin verwendet. Die Daten werden nach dem derzeit gültigen Datenschutz behandelt und im Rahmen der Mitgliederverwaltung verwendet und von allfälligen Dienstleistern im Zusammenhang mit der Kunden- und Mitgliederverwaltung zugegriffen. Diese Dienstleister erhalten ausschließlich Zugang zu persönlichen Informationen, die zur Erfüllung der jeweiligenAufgaben benötigt werden. Des Weiteren werden allfällige Dienstleister dazu verpflichtet, die gewonnenen Informationen ausschließlich gemäß der vereinbarten Datenschutzerklärung sowie den gültigen Datenschutzgesetzen zu behandeln. Abgesehen davon werden Daten nicht an Dritte weitergegeben.

11.2. Jeder Kunde erteilt seine Zustimmung zur Erhebung, Speicherung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten im oben angeführten Sinn. Kunden können jederzeit die Auskunft, Richtigstellung und Löschung ihrer Daten verlangen. Dieses Verlangen ist schriftlich an die Betreiberin zu richten. .

11.3. Änderungen des Namens und sonstiger Daten des Kunden sind der Betreiberin unverzüglich mitzuteilen. Durch schuldhafte Unterlassung einer Mitteilung entstehende Mehrkosten oder Nachteile gehen zu Lasten des Kunden.

11.4. Die Betreiberin ist berechtigt, an Behörden in erforderlichem Umfang Daten des Kunden, insbesondere die Anschrift, weiterzugeben, sollte die Behörde die Einleitung eines Strafverfahrens nachweisen.

11.5. Alle Nachrichten, Grafiken und das Design der Website der Betreiberin dienen ausschließlich der persönlichen Information des Kunden. Die Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko. Die Betreiberin beansprucht für ihre Website Schutz nach dem Urhebergesetz.

11.6. Die Betreiberin ergreift alle technisch und wirtschaftlich zumutbaren Maßnahmen, um gespeicherte Daten von Kunden gegen jeden unberechtigten Zugriff zu schützen. Soweit die Betreiberin nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig die ihr obliegende Sorgfalt außer Acht lässt, ist die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen ausgeschlossen.

11.7. Die Betreiberin ist berechtigt, während der Abhaltung von Einheiten Foto- und Videoaufnahmen anzufertigen. Der Kunde verzichtet auf die Geltendmachung von auf das Urheberrechtsgesetz oder andere gesetzliche Grundlagen gestützte Ansprüche, die sich aus diesen Aufnahmen ergeben könnten. Die Foto- und Videoaufnahmen werden ausschließlich für eigene Werbezwecke verwendet und erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

12. Schlussbestimmungen

12.1. Mündliche Nebenabreden zu diesen AGB bestehen nicht. Änderungen, Ergänzungen sowie Nebenabreden bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Das gilt auch für das Abgehen, für eine Änderung oder Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

12.2. Sollte irgendeine Vertragsbestimmung ungültig sein, so wird die Gültigkeit des übrigen Vertrages dadurch nicht berührt. Die ungültige Bestimmung ist durch eine solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck des Vertrages am ehesten entspricht.

12.3. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht. Gerichtsstand ist das sachlich zuständige Gericht Wien.